Haut

HauterkrankungenNeurodermitis | Atopische Dermatitis

Anzeige

Neurodermitis ganzheitlich behandeln

Die mit Neurodermitis einhergehenden Beeinträchtigungen wie Schmerzen, Juckreiz, Schlafstörungen und die psychische Belastung zwingen Betroffene zu einer regelrechten Odyssee von Arztbesuchen und Klinikaufenthalten. Doch oftmals sind erreichte Erfolge nur von kurzer Dauer. „Das liegt in der Regel daran, dass viele Ärzte lediglich die Symptome behandeln. Um den Hautausschlag zu lindern, verschreiben sie beispielsweise cortisonhaltige Cremes oder Bestrahlungstherapien. Diese beheben allerdings nicht die tiefer liegenden Ursachen der Erkrankung“, erklärt Univ. Doz. Dr. John Ionescu, Gründer und wissenschaftlicher Leiter der Spezialklinik Neukirchen.

Klinikchef Dr. John G. Ionescu mit MTA Klaudia Feichntner an einer Prüfeinrichtung zur Diagnose von Allergien, etc. Foto: H.-R.Schulz

Die Auslöser für Neurodermitis können vielfältig sein. Häufig spielen Allergene, beispielsweise aus Kuhmilch, Hühnereiern oder auch Pollen eine große Rolle bei der Entstehung des Hautausschlags. Aber auch Umweltfaktoren wie Pestizide oder Amalgamfüllungen führen inzwischen bei vielen Betroffenen zu der chronisch-entzündlichen Hautkrankheit. „Auch eine Störung der Darmflora kann die Entstehung von Neurodermitis begünstigen, denn das Mikrobiom im Darm ist sehr eng mit dem Immunsystem verbunden. Gerät es aus der Balance, wird die Schutzfunktion der Haut herabgesetzt. Infolgedessen wird sie trocken und empfindlich und die stark juckenden Ekzeme entstehen“, weiß Univ. Doz. Dr. Ionescu.

Individuelle Behandlung

Obwohl Neurodermitis grundsätzlich nicht heilbar ist, lassen sich die Beschwerden mit einigen Maßnahmen deutlich unter Kontrolle halten. Im ersten Schritt gilt es, die bei jedem Patienten individuellen Auslöser zu identifizieren und zu vermeiden. Bei einer zugrunde liegenden Lebensmittelallergie stellen Betroffene beispielsweise ihre Ernährung um. Auf welche Nahrungsmittel sie verzichten sollten, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Zitrusfrüchte, Nüsse, Milchprodukte oder Weizen stellen allerdings die häufigsten Neurodermitis-Auslöser dar. Positiv wirken sich hingegen Kurkuma, Waldbeeren und Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen aus, da sie antientzündliche Eigenschaften haben. „Sorgen Toxine – beispielsweise Quecksilber aus Amalgamfüllungen oder chemische Rückstände aus Pestiziden – für den Hautausschlag, können sie über verschiedene Methoden aus dem Körper ausgeleitet werden“, erläutert Univ. Doz. Dr. Ionescu. Außerdem sollten Betroffene ihre Kosmetika wechseln, denn in vielen Cremes und Duschgelen befinden sich Duft- und Konservierungsstoffe, auf die Neurodermitis-Patienten häufig sensibel reagieren. Auch ein erhöhter psychosozialer Stress kann Erkrankungsschübe auslösen und sollte deshalb vermieden werden. „Die konsequente Umsetzung des beschriebenen integrativen Therapiekonzeptes in der Klinik und in der Nachbehandlung zu Hause führt nachweislich seit Jahren zu stabilen, langfristigen Therapieerfolgen“, erklärt Univ. Doz. Dr. Ionescu abschließend.

Weitere Informationen unter www.spezialklinik-neukirchen.de

Artikel teilen

Artikel-Tags

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

Anzeige
Bewusst und gesund leben: Die Lefay SPA Methode Klassische Chinesische Medizin mit wissenschaftlicher Forschung des Westens vereint

MÜNCHEN, 8. Februar 2024 (f/c) – Die meisten von uns sind sich bewusst, dass wir bewusster und sorgfältiger mit uns umgehen sollten. Damit wir gesünder und vielleicht auch länger leben. […]

Anzeige
Medical Cooking: Anti-entzündliche Ernährung: Neuer TRIAS Ratgeber

Stille Entzündungen sind für viele schwere Erkrankungen wie Herz- und Autoimmunerkrankungen, Rheuma und Arthrose, Diabetes und Lungenkrankheiten, Demenz und Depressionen, aber auch vorzeitiges Altern verantwortlich. Die wirksamste Maßnahme für ein […]

Anzeige
Mit Leichtigkeit zur Darmspiegelung: 5 Profi-Tipps, wie man den Darm gut vorbereitet.

Die Darmspiegelung – ein unverzichtbares Instrument zur Darmkrebsvorsorge. Aber seien wir ehrlich, die Vorbereitung, besonders die Spüllösung, ist nicht gerade ein Highlight. Die oft ölige Konsistenz gibt es zwar mittlerweile […]

Anzeige
SymbioLife® Satylia®: Präzisionsbakterien für ein leichteres Leben

Nahrungsergänzungsmittel mit Hafnia alvei HA4597® Weltweit und auch in Deutschland sind immer mehr Menschen übergewichtig. Dabei erhöht Übergewicht vielfach das gesundheitliche Risiko. Außerdem kann starkes Übergewicht das Selbstwertgefühl beeinträchtigen. Deshalb […]

Anzeige
Fit & aktiv ins neue Jahr mit Immunsystem Unterstützung aus dem Bauch heraus von Bion3!

Neujahrsvorsätze kreieren und nachhaltig umsetzen: Die ehemaligen Profi-Wintersportler Miriam und Felix Neureuther zeigen, wie sie trotz trubeligem Alltag dennoch fit und aktiv mit Bion3 ins neue Jahr starten und ihre […]

Anzeige
Verlosung – Das einfachste Diabetes-Kochbuch aller Zeiten

Eine strenge Diabetesdiät, bei der Zucker und andere Lebensmittel verboten sind, existiert heute nicht mehr. Die Ernährung bei Diabetes sollte vor allem aus viel Gemüse, zuckerarmen Obstsorten und ballaststoffreichen Produkten […]

Anzeige
Klima- und Krankheitswandel

Eine steigende Erderwärmung und der damit einhergehende Klimawandel bringt so manche Gesundheitseffekte mit sich, vor allem durch sich häufende Hitzewellen, wie sie von der WHO beobachtet werden (QUELLE WHO Heat […]

Anzeige
Die perfekte Pflegeroutine für eine geschmeidig-weiche Haut im Winter mit der neuen Anti-Agingserie PREMIUM von Lierac

Jetzt im Winter ist die Haut extremen Belastungen ausgesetzt: Nässe und Kälte im Freien wechselt sich mit trockener Heizungsluft in Innenräumen ab. Diese besondere Temperatur-Herausforderung bedeutet Stress für die Haut. […]

IQ Haut & Körper
in Kürze auch als Printausgabe