Haut

FadenliftingFiller | BotoxJünger aussehenLaser und Radiofrequenz­behandlungVampirlifting

Anzeige

„Es geht darum, den Alterungsprozess behutsam aufzuhalten“

Der Traum von der zeitlosen Attraktivität ist unerschütterlich und erlebt derzeit in einer Vielzahl sanfter Alternativen zum Facelift neuen Aufschwung. Im Interview spricht Prof. Dr. med. Gerd Gauglitz, Oberarzt der Abteilung für Ästhetische Dermatologie und Lasermedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München und Leiter einer dermatologischen Praxis,  über Wünsche und Wege, das Altern aufzuhalten.

Neben dem operativen Facelifting gibt es heute eine Reihe minimal-invasiver Optionen, Gesichter zu straffen, zu erfrischen, zu konturieren. Was ist besonders gefragt?

Prof. Dr. med. Gerd Gauglitz ist
Facharzt für Dermatologie und Venerologie.

Dr. Gauglitz: Das ist ein immenser Bereich geworden. Man muss unterscheiden zwischen marketinggetriebenen Maßnahmen und solchen, die von soliden wissenschaftlichen Daten unterstützt werden. Und davon gibt es ja inzwischen auch eine Reihe. Ganz vorn rangiert die Behandlung mit Botulinumtoxin oder Botox, wie es im Volksmund genannt wird. Gefolgt von den Hyaluronsäure-basierten Fillern und solchen, die die Kollagenbildung anregen. Und dann gibt es noch die neueren Präparate und Ansätze wie etwa das Fadenlifting. Mittlerweile unterstreichen auch zunehmend Studien die Sicherheit dieser Methode, trotzdem ist sie noch nicht ganz so etabliert. Auch der Bereich der Laser entwickelt sich rasant, besonders die sogenannten energy-based devices – vom mikrofokussierten Ultraschall bis zur Radiofrequenz für Fettabbau und Hautstraffung finden zunehmend auch in Deutschland Anwendung. Die Bandbreite an Methoden ist groß und reicht bis zum sogenannten Vampirlift mit lebenden Zellen aus Eigenblut zur Verbesserung der Hautqualität. Der Fantasie sind fast keine Grenzen mehr gesetzt.

Wie soll man sich da entscheiden?

Dr. Gauglitz: Eben darum ist es wichtig für Patienten, eine sinnvolle Beratung zu erhalten. Nicht jeder Patient profitiert schließlich vom gleichen Ansatz.

Als Methode zur Verjüngung ohne OP wird das Fadenlifting stark beworben. Wie funktioniert es und wie lange hält der Effekt an?

Dr. Gauglitz: Dabei werden unter lokaler Betäubung spezielle Fäden ins Fettgewebe unter die Haut gelegt und je nach Region auf unterschiedliche Weise verankert. So lässt sich eine Straffung und Konturierung der jeweiligen Partie erreichen. Die Fäden sollten selbstauflösend sein. Wir verwenden meist solche aus Polymilchsäure. Die Milchsäure agiert im Unterhautfettgewebe und regt die Kollagenproduktion an. Dieser Vorgang dauert an und sorgt für eine sehr natürliche Repositionierung des mit der Zeit etwas hängenden Gewebes. Das Ergebnis ist sofort sichtbar und zeigt eine weitere Verbesserung über die nächsten Monate. Der Effekt hält etwa ein bis zwei Jahre. Das Verfahren kann im Prinzip beliebig oft wiederholt werden.

Haben Sie ein persönliches oberstes Gebot für Schönheitsbehandlungen?

Dr. Gauglitz: Ja – dass man eine gut gemachte, ästhetische Behandlung gar nicht sehen sollte.

Ist das nicht inzwischen Konsens, dass es ‘natürlich’ aussehen muss?

Dr. Gauglitz: Die Einsicht kommt, ja. Aber wenn Sie durch eine Stadt wie München gehen, sehen Sie immer noch genügend Gesichter, die etwas Anderes ausdrücken. Entscheidend ist: Bei all den minimal-invasiven Verfahren, die wir inzwischen zur Auswahl haben, geht es überhaupt nicht darum, ein Gesicht zu verändern. Sondern darum, den Alterungsprozess behutsam, wenn möglich auf eine wissenschaftlich basierte und vor allem für den Patienten nicht schädliche Weise aufzuhalten.

Schönheitsideale unterliegen dem Wandel der Zeit. Heute kommen die Wunsch-Bilder zum Beispiel dreifach gefiltert via Instagram. Sehen Sie eine ethische Verantwortung bei sich und Ihren Kollegen?

Dr. Gauglitz: In meinen Augen haben wir die in jedem Fall. Als Arzt sollte man auch mal „Nein“ sagen. Gerade wenn es um ganz junge Patienten geht, die eine Behandlung wünschen, die aus ärztlicher Sicht nicht induziert oder sogar kontraproduktiv scheint.

Sind Ihre Patientinnen in letzter Zeit jünger geworden?

Dr. Gauglitz: Definitiv! Aber sie sind auch älter geworden. Vor ein paar Jahren war die klassische Patientin die Dame zwischen 50 und 60. Heute geht es mit 25 los und hört mit 80 noch nicht auf. Dazu kommen immer mehr Männer. Wir haben in unserer Praxis inzwischen ein Drittel Männer in diesem Bereich.

Dem Sektor werden von Experten für die kommenden Jahre weiter Zuwachsraten prophezeit. Woher kommt das?

Dr. Gauglitz: Zum einen fühlen sich die Menschen mit 60 Jahren deutlich jünger und das wollen sie auch ausstrahlen. Zum anderen glaube ich, dass das Aussehen heute wieder deutlich wichtiger ist. Die sogenannten inneren Werte stehen nicht mehr ganz an vorderster Stelle. Der erste Eindruck eines Menschen, der äußere Aspekt, das hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung zugenommen. Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Studien, die zeigen, dass gutaussehende Menschen es im Leben und im Beruf leichter haben. Das bemerken die Menschen auch, und es schlägt sich in vielen Bereichen nieder: im Bereich der Mode, der Frisuren, des Bodykults, in der Zunahme von Tätowierungen. Ich glaube, da ist auch noch kein Ende abzusehen.

Unterscheidet sich, was Frauen und was Männer wollen?

Dr. Gauglitz: Ja und nein. Die Wünsche sind zum Teil recht ähnlich: Man möchte weniger müde aussehen, damit einem vielleicht der Stress am Arbeitsplatz nicht so angemerkt wird. Bei beiden Geschlechtern besteht der Wunsch nach einer zeitlosen Attraktivität. Manche Männer kommen mit dem Wunsch nach markanterem Aussehen, so steht ein markantes, dominantes Kinn unbewusst für eine gewisse Stärke und Führungsqualität, eine konturierte Kinnlinie wirkt dynamisch – auch solche Wünsche sind inzwischen minimal-invasiv realisierbar.

Ist Nachhelfen salonfähig geworden?

Dr. Gauglitz: Es ist kein Tabuthema mehr. Und das ist wahrscheinlich die größte Veränderung. Man erzählt der Freundin, wo man hingeht: „Ich geh zum Botoxen!“ In unserer Praxis wird darüber am Empfang ganz offen gesprochen, auch in Gegenwart anderer Patienten. Das war noch vor ein paar Jahren anders. Auch sind solche Behandlungen keineswegs mehr nur wohlhabenderen Schichten vorbehalten. Patienten, die vielleicht ein paar Euro weniger im Monat zur Verfügung haben, entscheiden sich ganz bewusst, lieber etwas gegen die Zornesfalte zu tun, als sich ein neues Outfit zuzulegen.

Wie finden Patienten einen guten Arzt für kosmetische Behandlungen?

Dr. Gauglitz: Das ist eine ganz schwierige Frage. Homepages sind heute ansprechend gemacht – die Lebensläufe ebenso. Wichtig ist, dass man sich zwei, drei Kolleginnen oder Kollegen anschaut. Sympathie und Vertrauen sind ebenso wichtig. Am häufigsten gibt die persönliche Empfehlung den Ausschlag.

Quelle:

Conventus

Artikel teilen

Artikel-Tags

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

Anzeige
GLOW-GEHEIMNIS ENTHÜLLT: WIRKSTOFFREICHER MAKE-UP BLENDER FÜR STRAHLENDE HAUT!

DIE ECOTOOLS BIOBLENDER SPONGES SIND DAS GEHEIMNIS FÜR EINEN MÜHELOS, SCHÖNEN TEINT OHNE KOMPROMISSE Let it Glow: Der umweltfreundliche BIOBLENDER von EcoTools sorgt für einen makellosen Glow und trägt die Foundation super ebenmäßig auf. […]

Anzeige
HILDEGARD BRAUKMANN EXQUISIT

Ganz schön glatt HILDEGARD BRAUKMANN EXQUISIT ist die extra starke Wirkstoffpflege mit Soforteffekt • exklusive Anti-Aging-Pflege mit Hyaluronsäure • körpereigene Mikroproteine stimulieren die Neubildung von Kollagen Die exklusive Anti-Aging-Pflege EXQUISIT […]

Anzeige
MURAD – Die Pflege-Reihe für schnelle Ergebnisse, mit sanfter Pflege der Haut

zur Faltenreduzierung und Straffung: glättet und modelliert sichtbar Die Resurgence-Reihe von Murad ist eine hochentwickelte Linie von Hautpflegeprodukten, maßgeschneidert für die Anforderungen reiferer Haut. Sie basiert auf dem wissenschaftlichen Konzept […]

Anzeige
OLAY Regenerist Tagespflege

Diese Tagespflege kommt im stylishen roten Tiegel: Die Regenerist Day Cream erneuert den natürlichen Glow der Haut und lässt sie wieder strahlen. Sie wurde entwickelt, um die Haut mit Feuchtigkeit […]

Anzeige
Hyaluronic Acid Duo

Hyaluronsäure ist ein natürlich vorkommender Feuchtigkeitsspender in der Haut. Besonders unter den Schönheits- und Hautpflegeprodukten, ist Hyaluronsäure besonders beliebt. Mit dem neuen Hyaluronic Acid & Vitamin C & Skin Firming […]

Anzeige
Dr. Spiller Biomimetic SkinCare RETINOL+ und VITAMIN A Line

In der Dermatologie gilt Retinol (Vitamin A) noch immer als der „all-time champion“ der Anti-Aging-Wirkstoffe. Sämtliche wissenschaftlichen Studien belegen den effektiven und wirkungsreichen Nutzen von Retinol in Zusammenhang mit einer […]

Anzeige
Sustainability Month April – Pacifica: gelebte Nachhaltigkeit!

Der April ist der Sustainability Month! Ein Monat, der uns bewusst macht, wie wichtig es ist, unseren Planeten zu schützen und eine nachhaltige Lebensweise zu fördern. Er bietet die Gelegenheit, […]

Anzeige
Sichere Haarentfernung für alle Hauttypen

Elite iQ™ und Icon™ meets Skintel® Die neueste Generation der ästhetischen Plattform Elite™, welche seit 2020 auch auf dem deutschen Markt eingeführt wurde, ermöglicht schnellere Behandlungen mit höherer max. Energie […]

IQ Haut & Körper
in Kürze auch als Printausgabe